www.BuntesWeb.de
www.BuntesWeb.de - Technik & Geniale Produkte
 
 

Der ADAC - Die gelben Engel

Erfahrungsberichte und Informationen
über den Allgemeinen Deutschen Automobilclub

ADAC-Mitgliedschaft und Leistungen
 

Einst im Winter 1997

Es war ein durchschnittlicher Wintermorgen. Meine Frau wollte mit ihrem VW-Golf zur Arbeit fahren und hatte die Scheiben schon ganz ordentlich vom Eis befreit. Doch als sie den Wagen anlassen wollte, erlebte sie eine Enttäuschung. Die Batterie war zwar topfit, aber der Motor wollte einfach nicht anspringen. Wir überlegten: Die Werkstatt würde den Wagen irgendwann in den nächsten Stunden abschleppen und dann vielleicht am Nachmittag groß abkassieren. Taxi zur Arbeit - nö, das ist bei dem schmalen Gehalt meiner Frau nicht zu erwägen...

Aber meine Frau besann sich auf ihre Mitgliedschaft im ADAC. Wir riefen die Servicenummer an und wurden ohne lange Wartezeit mit einer freundlichen ADAC-Mitarbeiterin verbunden. Sie erkundigte sich kurz nach der Mitgliedsnummer und dem Problem. Sodann sollten wir warten, während sich ein Servicetechniker auf den Weg zu uns machte.

Es dauerte auch gar nicht lange, da kam der gelbe Engel schon um die Ecke gebogen. Das war jetzt aber Zufall, weil er grade ganz in der Nähe zu tun hatte und uns dazwischengeschoben hat um keine großen Umwege zu fahren. Sonst hätten wir wohl rund eine Stunde warten müssen. Ganz der Fachmann machte er sich gleich ans Werk. Schnell fand er heraus, dass die Zündung OK war und entdeckte dann den akuten Benzinmangel im Vergaser und im Benzinfilter. Ein Vorwurfsvoller Blick: "Etwa doch kein Benzin im Tank?" Der netten Dame am Telefon hatten wir ja geschworen, dass es daran nicht liegen kann.

Na gut, laut Tankanzeige war der Tank noch mehr als halb voll. Und der Fachmann hatte eine sichere Methode, um das zu überprüfen. OK, genügent Sprit war da. Aber der kam aus irgend einem Grunde nicht vorne beim Motor an. Die Diagnose: Benzinleitung verstopft oder Benzinpumpe arbeitet nicht. Letzteres erschien ihm wahrscheinlicher. Die Pumpe ist elektrisch angetrieben und daher gibt es auch eine Sicherung. - Ich fand es unglaublich faszinierend, dass der ADAC-Servicetechniker so zielgerichtet arbeitete und mir das auch ganz nebenher noch so schön erklärte, dass ich es bis heute noch weiß.

Er wechselte also die Sicherung aus und gab etwas Benzin direkt in den Vergaser. Damit sprang der Motor ohne langes Genudel an und nachdem die Benzinpumpe offenbar wieder ihren Dienst tat, lief der Motor dann nach kurzem Stottern auch brav weiter. Wir bekamen vorsorglich den Rat, die Benzinpumpe in der Werkstatt überprüfen zu lassen. Wenn sie zu viel Strom zog, so dass die Sicherung durchbrannte, dann könnte sie bald ganz kaputt gehen und dann kämen wir nicht mehr so glimpflich davon, erklärte uns der Fachmann.

Ja, nun kam meine Frau mit nur zwei Stunden Verspätung zur Arbeit. Und die ganze Aktion hat uns nichts gekostet, denn der Service "Pannenhilfe" ist für ADAC-Mitglieder kostenlos! Die Tatsache, dass die Panne direkt vor unserer eigenen Haustür eingetreten war, änderte daran nichts. Ich war damals so begeistert, dass ich mich von meiner Frau beim ADAC anwerben lies. Als Ehepartner zahlte man ja nur den halben Beitrag. Heute gibt es das ADAC Partner-Paket für gerade mal 16,10* Euro Zuzahlung (ADACPlusMitgliedschaft: 19,20*) - das ist gegenüber dem Normaltarif deutlich weniger als die Hälfte.
(* Preise sind unverbindlicher Stand von 2011, genaue Preise erfragen Sie bitte stets direkt beim ADAC)
 

Neulich war es mal wieder soweit

Dass der Pannendienst nicht als Werkstattersatz dienen kann, das wird jeder wohl verstehen. Aber nach 10 Jahren Mitgliedschaft ohne jeden Zwischenfall, da könnte man den Pannendienst wohl ruhig mal wieder bemühen. So dachte ich mir jedenfalls, als mir mitten auf einer Probefahrt (ich wollte grade unseren 17 Jahre alten Honda Accord verkaufen) der Motor abstarb. Das war natürlich ziemlich peinlich.

Wir waren eigentlich unterwegs zu einer Werkstatt, wo die Käuferin den Wagen checken lassen wollte. Nur wenige hundert Meter vor dem Ziel standen wir nun ziemlich dumm da. Die Käuferin ließ sich dadurch nicht entmutigen und lief zu Fuß bis zur Werkstatt, während ich beim etwas unglücklich abgestellten Auto wartete. Aber zu unserer großen Enttäuschung wollte die Werkstatt niemanden herschicken und hatte auch kein Abschleppfahrzeug. Auch die nächste Honda-Fachwerkstatt konnte momenten nicht dienlich sein. Man tippte aber auf die Zündspule.

Mir blieb also nichts anderes übrig. Ich schickte die Käuferin heim und rief per Handy bei den gelben Engeln an. Genau wie damals hatte ich wieder eine freundliche Dame am Apparat (nein, es war nicht die selbe), die sich über das Auto, meinen Standort, meine Mitgliedsnummer erkundigte und mich fragte, ob noch Benzin im Tank sei. Dann schickte sie mir einen Servicetechniker. Was die Wartezeit betraf, hatte ich diesmal nicht so großes Glück wie damals 1997, aber nach einer knappen Stunde rief der Servicetechniker mich zurück: "Ich bin jetzt im Ort, sind Sie bei Ihrem Auto?" Dann ging es wieder wie gewohnt: Ein freundlicher Typ begann sofort mit der Fehlersuche. Leider hatte er keine Schaltpläne von dem alten Honda, aber schließlich konnte er mir eine ähnliche Diagnose stellen, wie die Honda-Werkstatt: "Benzin ist da, Strom ist da, aber es reicht nicht für den Zündfunken. Also vermutlich ein Fehler in der Zündanlage." Eine weitere Fehlersuche erübrigt sich, da entsprechende Ersatzteile für diesen Wagen sich nicht in seinem Sortiment befinden.

"Und nun?", fragte ich ihn. "Jetzt kann ich sie bis zur nächsten Werkstatt schleppen." Da ich es ihm nicht sagen konnte und er sich nich 100%ig sicher war, erkundigte er sich aber noch telefonisch, ob man diesen Wagentyp mit Automatikgetriebe überhaupt schleppen darf. So sachkundig gemacht wusste er nun mit Sicherheit, dass dieser Wagen bis maximal 40 KM/h geschleppt werden durfte. So zog er mich bis zur Werkstatt meiner Wahl. Dies war nicht eine der beiden oben genannten Betriebe, sondern eine freie Werkstatt in der Nähe. Dort angekommen erkundigte sich der ADAC-Techniker sehr fürsorglich, ob die auch Honda reparieren, erklärte dem dortigen Techniker kurz seine bisherigen Erkenntnisse und erst als er mich in guten Händen wusste, machte er sich auf den Weg zum nächsten Einsatz.

Diese Aktion kostete mich bis dahin wieder nur eine Unterschrift. Wie gut, dass es den ADAC und seine gelben Engel gibt. Die Rechnung der Werkstatt war dann wieder weniger erfreulich, aber das steht auf einem anderen Blatt...
 

Was hat der ADAC sonst noch so zu bieten?

Im Jahre 2003 feierte der ADAC sein 100-jähriges Bestehen. Derzeit hat er über 16 Millionen Mitglieder (das 16-millionste Mitglied wurde im Oktober 2007 gezählt). Rund ein Drittel aller deutschen Haushalte ist somit im Club. Das macht ihn stark, wenn es um die Vertretung unserer Interessen als Autofahrer geht. Sogar manche politische Entscheidung wurde durch diese starke Autofahrer-Lobby schon in unserem Sinne beeinflusst.

ADAC-Mitglieder im Einzelnen profitieren von Rabatten z.B. bei diversen Tankstellen, Autohändlern, Reifenhändlern Werkstätten. Aber das ist bei weitem noch nicht alles. Rabatte gibt es nicht nur rund um Auto und Motorrad, sondern auch in vielen Läden, Restaurants, Freizeitangeboten, und...und...und. Man ist immer wieder überrascht, wo man überall gefragt wird, ob man ADAC-Mitglied ist.

Als ADAC-Mitglied sind Sie automatisch versichert. Schon die Pannenhilfe können Sie als Versicherung ansehen. Aber es geht noch weiter: Angenommen, Sie stoßen mit einem Tier zusammen und keine andere Versicherung übernimmt den Schaden. Dann springt der ADAC ein und zahlt bis zu 300 Euro.

In der Plus-Mitgliedschaft gibt es noch weitere nette Absicherungen, wie z.B. die Hilfe, falls Sie ihren Autoschlüssel verloren oder im Auto gelassen haben. Oder Hilfe, falls Ihr Auto gestohlen wurde. Außerdem Hilfe in allgemeinen Notsituationen oder wenn Sie unterwegs plötzlich krank werden oder sich so schwer verletzen, dass ein Rücktransport notwendig wird.

Insbesondere ist der ADAC nicht nur in Deutschland sondern in ganz Europa oder sogar weltweit für Sie da, wenn Sie Plus-Mitglied sind. Weitere Versicherungen, wie Verkehrsrechtschutz, Autoversicherung, Reise-Krankenversicherung und vieles mehr kann man auf Wunsch zusätzlich beim ADAC abschießen. Den "Auslandskrankenschein" können Sie dann getrost vergessen...

Außerdem können Sie das Angebot der ADAC-Filialen und zusätzlich zum allgemeinen Online-Angebot auf der Homepage des ADAC auch das Angebot für Mitglieder nutzen. Informieren Sie sich darüber am besten direkt vor Ort.

Der ADAC hat inzwischen auch einen der größten Verlage in Deutschland. Neben der ADAC-Zeitschrift für Mitglieder (ADACmotorwelt) veröffentlicht dieser auch Straßenkarten, Reiseführer und Ratgeber.
 

Wollen Sie mehr erfahren oder sich auch gleich anmelden?

ADAC - Ihr Partner rund um die Mobilität
Von A wie Abschleppen bis Z wie Zollberatung - die Leistungen des ADAC für seine Mitglieder könnten kaum vielfältiger sein.
Werden auch Sie Clubmitglied!


Mein Tipp:  ADAC - TV

Sehen Sie aktuelle Testberichte und Infos rund ums Auto, Motorrad und Motorsport. Online direkt auf der Homepage des ADAC unter www.adac.de/adactv

Der Jugendclub:

Für jugendliche unter 18 Jahren gibt es die kostenlose Mitgliedschaft mit:
- Kostenloser Pannen- und Unfallhilfe fürs Zweirad
- Rabatten bei allen ADAC-Partnern
- und freiem Zugang zu allen Seiten bei www.jungesportal.de

Zwischen 18 und 27 Jahre alt und Führerscheinneuling? Dann gibt es das "Schnupperjahr". Weitere Infos darüber auch bei www.jungesportal.de.

ADAC-Mitgliedschaft und Leistungen

Gute Fahrt!


Copyright by Jörg Wischnewski - Logos, Warenzeichen, Schutzmarken etc. stehen im jeweiligen Recht und Eigentum der eingetragenen Inhaber, auch wenn dies nicht ausdrücklich einzeln angegeben ist.