www.BuntesWeb.de
www.BuntesWeb.de - Kalender
 
 

Juli

Juli - so heißt unser 7. Monat - benannt nach dem römischen Imperator Gaius Julius Cäsar.

Julius Cäsar ist der erste und heute wohl der populärste aus dem Kreise der römischen Imperatoren. Ein Stück weit liegt das sicherlich auch an den Asterix-Comics, die sich mit der Tatsache befassen, dass Gaius Julius Cäsar als gallischer Prokonsul und späterer Alleinherrscher über Rom sehr erfolgreich war und u.a. ganz Gallien besetzte. Nicht zuletzt seiner Zuneigung zu Ceopatra ist es zu verdanken, dass Julius Cäsar den ungenauen römischen Mondkalender durch das ägyptische System des Sonnenkalenders ersetzte. Der "Julianische Kalender" mit seinen 30 bzw 31 Tagen pro Monat und nur einem Schalttag alle vier Jahre war seiner Zeit ein wenig voraus - sprich er wurde vom Volk nicht oder nur teilweise und unter Protest angenommen. Aber mit der Zeit setzte er sich durch und war lange Zeit die Grundlage für die Zeitrechnung in Europa. Unser aktueller, gregorianischer Kalender stellt lediglich eine Feinjustierung des Julianischen Kalenders dar. Der Imperator Gaius Julius Caesar konnte also mit Recht stolz auf seine Idee sein. Den Monat "Quintilus", der nach der Jahresbeginnverlegung (vielleicht 153 v.Chr.) nicht mehr fünfter, sondern siebter Monat war, benannter er nach seinem eigenen Namen: "Julius".

Der Volksmund sagt auch "Julei", um der Verwechslung mit dem Juni (dann Juno genannt) vorzubeugen. Die altdeutsche Bezeichnung für den Juli lautet "Heumonat" oder "Hewimanoth". Der Juli ist ein echter Sommermonat. Im Laufe dieses Monats steigen die Temperaturen nun deutlich über die 20 Grad-Marke an. An Spitzentagen wird die 30 Grad-Marke überschritten. Hier in Deutschland ist es jetzt normalerweise heiß und trocken mit ansteigender Tendenz. Siehe auch: Hundstage
 

Bauernregeln für den Juli:

Geht man nach den Bauernregeln, dann sollte der Juli wohl sommerlich heiß und trocken werden, abgesehen von einigen kräftigen Gewittern, die in Folge der großen Hitze entstehen. Unser Sommerwetter ist immer sehr konstant. Das bedeutet leider auch: Sollte es im Juli anfangen zu regnen, dann wird der ganze Sommer verregnet. Außerdem schließt man von der Qualität des Sommers auf die Qualität des Winters. Kernig heiß im Juli- klirrend kalt im Januar. Mild und feucht im Juli - ebenso im Januar.

  • Wenn die Sonne in den Löwen geht, die größte Hitze alsbald entsteht.
  • Juli schön und klar, gibt ein gutes Bauernjahr.
  • Im Juli muß vor Hitze braten, was im September soll geraten.
  • Was der Juli nicht siedet kann der August nicht braten.
  • So golden die Sonne im Juli strahlt, so golden sich der Roggen mahlt.
  • Im Juli warmer Sonnenschein, macht alle Früchte reif und fein.
  • Ein tüchtiges Juligewitter ist gut für Winzer und Schnitter
  • Wettert der Juli mit argem Zorn, bringt er dafür recht viel Korn.
  • Wirds im Juli immer nässer, wirds im August auch nicht besser.
  • Macht der Juli uns heiß, bringt der Winter viel Eis.
  • Je höher die Ameisenhügel, desto straffer des Winters Zügel.
  • Genauso wie der Juli war, wird nächstes Jahr der Januar.

Besondere Tage im Juli

Im Juli ist nicht viel los. Es ist Urlaubszeit.

 

Ich wünsche Ihnen einen tollen - nicht zu gar zu heißen Sommer!
 


Copyright by Jörg Wischnewski - Logos, Warenzeichen, Schutzmarken etc. stehen im jeweiligen Recht und Eigentum der eingetragenen Inhaber, auch wenn dies nicht ausdrücklich einzeln angegeben ist.