www.BuntesWeb.de
www.BuntesWeb.de - Computer & Internet
 
 

Der Unterschied zwischen Auswerfen und sicherem Entfernen

USB-Stick mit LED am PCWenn man ein Gerät (typischerweise einen USB-Stick) per USB am Computer angeschlossen hat und nun gern die Verbindung trennen möchte, dann empfiehlt die Fachwelt, das man nicht einfach den USB-Stecker zieht, sondern in der Symbolleiste nach dem Icon "Hardware sicher entfernen" sucht und damit die Verbindung zunächst mal seitens des Computers trennt.. Der Grund dafür ist einleuchtend: Es könnte sein, dass der Computer noch Daten an das Gerät senden möchte. Zieht man einfach den Stecker, dann gehen diese Daten natürlich verloren. Außerdem besteht eine aktive elektrische Verbindung. Durch das Abziehen des Steckers im eingeschalteten Zustand kann unter ungünstigen Umständen die Elektronik beschädigt werden.

Icon: Hardware sicher entfernenDurch die ordnungsgemäße Abmeldung des USB-Gerätes mittels "Hardware sicher entfernen" werden noch ausstehende Daten geschrieben und dann sowohl die logische als auch die elektrische Verbindung getrennt. An einem USB-Stick mit LED kann das sehr gut demonstriert werden: Das Licht geht aus. Der zugehörige "Wechseldatenträger" verschwindet aus dem Hauptordner (Arbeitsplatz/Computer). Man kann den USB-Stecker gefahrlos abziehen.

Achtung: Die Sache mit der elekrischen Trennung funktioniert offenbar nicht mehr ab einem bestimmten Update-Stand von Windows Vista (Service-Pack 1 oder 2?). Auch unter WIndows 7 erlischt die Power-LED des USB-Sticks nicht mehr, nachdem man das USB-Gerät mittels "Hardware sicher entfernen" deaktiviert hat.
Die zusätzliche Sicherheit durch die elektrische Trennung ist Microsoft nicht so wichtig, da USB fürs "Hotplugging" ausgelegt ist und somit eigentlich nichts kaputt gehen dürfte. Somit funktionierte die elektrische Trennung wohl nur unter Windows XP noch richtig.
Wenn Sie also Windows Vista bzw. Windows 7 verwenden, dann ignorieren Sie bitte die Aussagen über die "Trennung der elektrischen Verbindung" und das "Erlöschen einer evtl vorhandenen Power-LED" in diesem Text. Seien Sie mit wichtigen Daten und teuren USB-Geräten lieber übervorsichtig und schalten Sie den Computer ab, bevor Sie den USB-Stecker herausziehen.

Verwirrung beim Computeranfänger:

Wenn man das Icon "Hardware sicher entfernen" anklickt, dann hat man oft die Qual der Wahl. Nicht selten sind nämlich noch andere Speichergeräte am PC angeschlossen. So gibt es z.B. auch intern angeschlossene Geräte, wie Speicherkartenleser und evtl. sogar eine Festplatte. Hängt man diese ab, dann ist der Schrecken erstmal groß. Aber keine Angst; Sie müssen den Computer nur neu starten, dann wird die Verbindung zu allen angeschlossenen USB-Geräten wieder hergestellt. Als Hinweis auf die richtige Hardware dient der Laufwerksbuchstabe.

Wenn man nun im 'Arbeitsplatz' bzw. im Hauptordner 'Computer' oder sonst irgendwie im Windows-Explorer einen Rechtsklick auf das entsprechende Laufwerk ausführt, dann findet man im Kontextmenü den Befehl 'Auswerfen'. Klickt man darauf, dann verschwindet zwar nicht das Icon, aber der USB-Stick ist nicht mehr ansprechbar.

Auswerfen im Kontextmenü vom Arbeitsplatz

Ist dies etwa eine anders benannte Version von "Hardware sicher entfernen"? Nein, dieser Befehl hat tatsächlich die Funktion des 'Auswerfens'. Moderne Computer haben zwar kein Diskettenlaufwerk mehr, aber Sie können das noch am CD/DVD-Laufwerk ausprobieren. Dort hat der Befehl seine normale Funktion. Außerdem kann man den Befehl noch für Speicherkarten verwenden, die in einem Kartenlesegerät stecken.

Beim USB-Stick ist das anders. Der wird nicht ausgeworfen (müssen Sie bei dem Gedanken auch schmunzeln?) Er wird durch das 'Auswerfen' nicht ordnungsgemäß vom System getrennt. Sie können den Unterschied zu "Hardware sicher entfernen" ruhig selbst ausprobieren. Am besten sieht man das an einem USB-Stick mit LED-Kontrolllampe. Wenn Sie auf "Auswerfen" klicken, dann können Sie zwar nicht mehr auf den USB-Stick zugreifen, aber das Icon verbleibt im Hauptordner und die LED leuchtet weiter. Wenn Sie nun noch "Hardware sicher entfernen" aufrufen, dann sehen Sie, dass der Stick noch mit dem Computer verbunden ist. Wegen der bereits unterbrochenen logischen Anbindung kann dieser Befehl evtl. nicht mehr komplett ausgeführt werden. Man sieht es daran, dass das Icon zwar aus dem 'Arbeitsplatz' verschwindet, aber die LED evtl. nicht erlischt!

Was bedeutet das für uns? - Antwort: Der Speicherzugriff wurde logisch vom System getrennt. Die Hardware ist aber elektrisch noch verbunden. Bei diesem Vorgang werden ausstehende Daten noch geschrieben, so dass dem Datenverlust vorgebeugt wurde. Aber beim Abziehen des Sticks vom Computer verbleibt noch die Gefahr einer elektrischen Panne, wobei die empfindliche Elektronik des Sticks eventuell beschädigt werden kann. Außerdem ist der Stick vom PC aus nicht mehr zu kontrollieren.

Fazit: Sie sollten die Funktion "Auswerfen" nicht für USB-Sticks verwenden. Die Verwendung von "Auswerfen" und anschließend "Hardware sicher entfernen" macht überhaupt keinen Sinn. Einzig richtig ist entweder nur "Hardware sicher entfernen" oder PC ausschalten. Im stromlosen Zustand kann der USB-Stick gefahrlos abgezogen werden. Bei anderen USB-Geräten, wie MP3-Player, externe Festplatte, TomTom, Handy, etc. sollten Sie erst die ordnungsgemäße Abmeldung vom Computer durchführen, dann das USB-Gerät ausschalten und zum Schluss den USB-Stecker ziehen.

Fehler beim abdockenUnheimliche Begegnung mit der externen Festplatte:
Bei mir kommt es vor, dass sich die externe Festplatte nicht vom Computer trennen mag. "Hardware sicher entfernen" führt allenfalls zu einer Fehlermeldung:

Offenbar will der Computer noch irgendmelche Daten schreiben. Tatsächlich flackert die LED an der externen Festplatte hin und wieder. Das ist ein Hinweis darauf, dass man lieber nicht einfach den Stecker ziehen sollte und die Festplatte auch nicht einfach abschalten sollte. In dem Falle greift Plan B: Computer abschalten. Bei Laptops reicht es schon, wenn man den Bildschirm herunterklappt und der Computer somit in den Stromsparmodus schaltet. Ist der Computer aus, kann die externe Festplatte abgeschaltet und dann gefahrlos vom PC getrennt werden.

Wir fassen zusammen:

Der Befehl "Auswerfen" kann sinnvoll verwendet werden, aber nur im Zusammenhang mit entnehmbaren Speichermedien, bei denen die Elektronik am Computer verbleibt. Handelt es sich aber um ein komplettes Gerät, wie USB-Stick, USB-Festplatte, MP3-Player u.s.w, dann sollte dieses auch vollständig vom System abgemeldet werden und nach Möglichkeit auch elektrisch getrennt werden. Das geschieht durch "Hardware sicher entfernen", wobei die besagte "elektrische Trennung" nur unter Windows XP wirklich klappt. Ab Windows Vista sollten Sie ggf. lieber ein wenig "übervorsichtig" sein und den Computer abschalten (Ruhezustand reicht schon), bevor sie den USB-Stecker ziehen.


Jetzt kommt die Preisfrage:
Was passiert, wenn man ein externes Diskettenlaufwerk per USB am PC angeschlossen hat und dafür den Befehl "Auswerfen" verwendet?

Antwort:
Einige externe Wechsellaufwerke unterstützen diesen Befehl und werfen brav das Medium aus. Andere jedoch können mit dem "Soft-Auswurf" nichts anfangen und verhalten sich ggf. wie ein USB-Stick - d.h. sie antworten nicht mehr...


Copyright by Jörg Wischnewski - Logos, Warenzeichen, Schutzmarken etc. stehen im jeweiligen Recht und Eigentum der eingetragenen Inhaber, auch wenn dies nicht ausdrücklich einzeln angegeben ist.