www.BuntesWeb.de
www.BuntesWeb.de - Computer & Internet
 
 

Windows-Tipps gegen die versehentliche Betätigung der Feststelltaste (CapsLock)

Schauen Sie beim Schreiben auf die Tastatur? Dann passiert es Ihnen bestimmt auch immer wieder folgendes: Sie haben versehentlich die FESTSTELLTASTE ERWISCHT UND WÄHREND sIE AUF DIE tASTATUR SCHAUEN UND SO VOR SICH HIN TIPPEN; ERSCHEINT ALLES NUR NOCH IN gRO?SCHRIFT.... Sie bemerken das natürlich erst, wenn Sie wieder mal zur Kontrolle auf den Bildschirm schauen.

Mir ging das auch immer so. Deshalb habe ich inzwischen die Feststelltaste FEST gemacht. Aber es gibt auch andere Wege, um das Problem zu umgehen. So kann man sich einen Warnton ausgeben lassen, wenn man die Taste drückt. Oder man deaktiviert die Taste über die Windows-Registry. Ersteres ist sehr simpel, wenn man es mal kennt:

Warnton bei Betätigung einer Feststelltaste (CapsLock, NumLock, Rollen)

Alle Windows-Systeme bis zurück zu Windows 98 enthalten in der Systemsteuerung die sog. Eingabehilfen. Damit soll insbesondere Menschen mit körperlichen Einschränkungen geholfen werden. Aber es gibt auch nützliche Einstellungen für uns 'Grobmotoriker', die hin und wieder mal daneben tippen. Aber ehrlich gesagt passiert das selbst der geübtesten Schreibkraft hin und wieder. Darum wurde ja z.B. auch 'Tipp-Ex' erfunden.

Kommen wir zurück zum Thema: Wir wollen etwas gegen die Feststelltaste unternehmen.

Statusanzeige XPDrücken Sie die Taste "Num" beim Ziffernblock und halten Sie sie für 5 oder 6 Sekunden gedrückt. Sie hören dann einen kurzen Ton und es erscheint eine Windows-Meldung: "Statusanzeige". Dort klicken Sie auf OK. In Windows Vista und Windows 7 sieht es ganz ähnlich aus. Bei Windows 10 sieht es optisch etwas anders aus, aber die Funktion ist die gleiche.
Nach dieser Prozedur hören Sie wie versprochen einen kurzen Ton, sobald Sie eine dieser Feststelltasten betätigen.

Wollen Sie den Ton wieder abschalten, dann geht es auf die selbe Weise. Drücken Sie einfach wieder die Num-Taste für etwa fünf Sekunden. Zur Bestätigung hören Sie wieder ein  kurzes Geräusch. Diesmal gibt es aber kein Windows-Fenster.

Eingabehilfen Windows XPFalls das bei Ihnen nicht funktioniert, können das auch über die Windows Systemsteuerung regeln. Dort finden Sie entweder 'Eingabehilfen' oder 'Erleichterte Bedienung'.

Windows XP

In den Eingabehilfen von Windows XP wählen Sie, falls nicht schon aktiv, die Karteikarte 'Tastatur'. Dort sehen Sie unter 'Statusanzeige' die Erklärung dieser Funktion: "Beim Drücken der FESTSTELL-, NUM- und ROLLEN-Taste wird ein akustisches Signal ausgegeben." Klicken Sie also in das Kästchen, so dass ein Häkchen darin erscheint. Hier unter dem Button [Einstellungen] verbirgt sich übrigens die Option, ob durch das Drücken der NUM-Taste die Statusanzeige aktiviert/deaktiviert werden kann. Normalerweise ist diese aktiviert.

Windows Vista (und auch Windows 7)

Unter Windows Vista, 'Erleichterte Bedienung' sehen Sie das 'Center für erleichterte Bedienung'. Wählen Sie dieses aus und dort gehen Sie auf "Bedienung der Tastatur erleichtern".

Unter "Texteingabe erleichtern" ignorieren sie zunächst mal die 'Einrastfunktion' und scrollen direkt weiter, bis Sie "Umschalttasten aktivieren" sehen. Dort setzen Sie ein Häkchen. Schließlich klicken Sie auf den Button [Speichern].

Tastatureinstellung VistaDie Option darunter regelt die Möglichkeit, diese Einstellung mittels NUM-Taste vorzunehmen. Normalerweise ist diese immer aktiv. Wenn nicht - so aktivieren Sie diese nun. So können Sie sich in Zukunft den Weg über die Systemsteuerung sparen und drücken einfach nur für 5 bis 6 Sekunden die Taste NUM.

Dies ist wie gesagt ein einfacher Weg. Wenn man sehr oft auf die Feststelltaste kommt, dann ist man irgendwann trotzdem genervt. Immerhin wird man gewarnt, aber man muss dann ja auch immer noch reagieren und ein zweites mal auf die Taste drücken, um die Verriegelung wieder aufzuheben.

Eigentlich benötigt man diese Taste überhaupt nicht. Warum also deaktivieren wir sie nicht ganz?

Man könnte sie nun z.B. einfach ausbauen oder mechanisch blockieren. Sie werden lachen, aber genau das habe ich getan. Somit hat es sich ausgenervt.

Etwas eleganter wäre nun aber, wenn die Systemeinstellungen eine Deaktivierung oder besser noch: eine Umprogrammierung der ShiftLock-Taste enthalten würden. Leider gibt es das nicht, obwohl Windows das grundsätzlich kann. Man muss dazu aber direkt auf die Windows-Registry zugreifen.

Der Eingriff ist aber nicht ganz ungefährlich und daher für Anfänger eher nicht geeignet:


Feststelltaste (CapsLock) per Registry-Hack zur normalen Shift-Taste machen

Dieser Tipp funktioniert mit Windows 7 und Windows 10 gleichermaßen.

Der Begriff "Registry-Hack" klingt dramatisch, nicht wahr? Soll er auch, denn der folgende Abschnitt ist nur etwas für die fortgeschrittenen Windows-Anwender. Anfänger: Finger weg. Registry-Hacken ist gefährlich! Der Autor dieses Artikels und BuntesWeb.de haften nicht für eventuelle Schäden, die Ihnen durch das Ausprobieren dieser Registrymanipulation entstehen könnten.

Die Profis wissen natürlich: Eigentlich ist es kein "Hack". Wir nutzen eine Einstellung, die es Windows möglich macht, flexibel auf die Tastaturen aller möglichen Länder zu reagieren. Sie wird von entsprechender Software genutzt. Der technische Hintergrund würde jetzt aber den Rahmen hier sprengen, daher erkläre ich nur den Ablauf:

Soviel sei gesagt: Windows erkennt den Registry-Wert "Scancode Map" und kann einen oder auch mehrere darin angegebene Scancodes von der Tastatur abfangen und gegen einen anderen Scancode austauschen. Es ist also z.B. möglich, den Scancode der CapsLock-Taste in den Scancode der normalen Shift-Taste umzuwandeln. Somit tut die Taste genau das, was wir eigentlich bezwecken wollen, wenn wir als wir sie an Stelle der Shifttaste treffen.

Wie oben im Bild zu sehen, muss der Wert "Scancode Map" als Binärwert erzeugt werden und zwar
im Registry-Pfad HLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Keyboard Layout
Dann wird folgendes eingetragen:
00 00 00 00 00 00 00 00 02 00 00 00 2A 00 3A 00 00 00 00 00

Das kann man natürlich direkt in Regedit in die Registry eintragen, genau wie im Bild oben zu sehen. Noch eleganter aber wäre es, wenn man bequem die Tastenfunktion umschalten könnte. Zu diesem Zwecke erstellen Sie mit einem normalen Text-Editor (z.B. Windows Notepad) eine Textdatei und tragen folgendes ein:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Keyboard Layout]
"Scancode Map"=hex:00,00,00,00,00,00,00,00,02,00,00,00,2a,00,3a,00,00,00,00,00

Dann speichern Sie diese kleine Textdatei unter dem Dateinamen "caps2shift.reg". Wenn Sie nun einen Doppelklick auf diese Datei ausführen, dann wird deren Inhalt vom Registry-Editor an der vorgegebenen Stelle in die Windows-Registry eingetragen - aber natürlich erst nachdem Sie eine entsprechende Sicherheitsabfrage mit OK bestätigt haben. Die neue Tastenfunktion wird damit aber noch nicht aktiv. Sie müssen erst den Computer neu starten, damit er die neuen Registry-Werte einliest und ausführt.

Danach werden Sie bemerken, dass die Feststelltaste ganz genau wie eine zweite (bzw. dritte) Umschalttaste funktioniert. Diese Einstellung bleibt permanet erhalten.

Wenn die Taste wieder normal funktionieren soll, dann muss der Scancode-Wert wieder aus der Registry gelöscht werden. Das können Sie zwar ganz bequem manuell erledigen, aber auch dafür können wir wieder eine kleine Textdadtei erstellen. Diese muss folgendes enthalten:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Keyboard Layout]
"Scancode Map"=-

Nennen Sie diese Datei "capson.reg" und speichern Sie sie bei der anderen Reg-Datei. Nach Doppelklick auf  "capson.reg"  wird der Wert "Scancode Map" komplett aus der Windows-Registry gelöscht. Natürlich muss der Rechner wieder neu gestartet werden, um die Änderung wirksam werden su lassen. Dann ist wieder alles beim Alten.

So, nun können Sie relativ bequem  festlegen, was die Taste tun soll. Aber Achtung: Diese Prozedur klappt nur dann zuverlässig, wenn nicht durch einen speziellen Tastaturtreiber oder eine andere besondere Software der "Scancode Map"-Wert bereits eingetragen und ggf. bei jedem Systemstart verändert wird. Sollte sich der Wert bereits in der Windows-Registrierung befinden, dann lassen Sie lieber die Finger davon!!

Abschließend sei hier nochmals ausdrücklich gesagt: Der Autor dieses Artikels und BuntesWeb.de haften nicht für eventuelle Schäden, die Ihnen durch das Ausprobieren dieser Registrymanipulation entstehen könnten.

Weblinks

 


Copyright by Jörg Wischnewski - Logos, Warenzeichen, Schutzmarken etc. stehen im jeweiligen Recht und Eigentum der eingetragenen Inhaber, auch wenn dies nicht ausdrücklich einzeln angegeben ist.